web analytics
Home / Forex / Forex Risikomanagement

Forex Risikomanagement

Forex-Risikomanagement

Jetzt kommen wir zu einem Teil, der für Ihre Karriere sehr wichtig ist – dem Forex-Risikomanagement. Sie sollten niemals vergessen, worüber wir in diesem Abschnitt sprechen werden. Es wird gesagt, dass mehr als 90% der Händler auf dem Markt scheitern. Zwar gibt es viele Gründe dafür, der wichtigste Grund ist jedoch ein schlechtes Risikomanagement.

Kontrolle der Losgröße

Wie wir zuvor erklärt haben, bedeutet ein höheres Los mehr Geld. Wenn Sie die Standardlosgröße 1 wählen, erhalten Sie bei einem Gewinn von 30 Pips 300 USD, wohingegen der gleiche Gewinn bei Los 0,01 nur 3 USD ergibt. Bedeutet das, dass Sie eine möglichst hohe Losgröße wählen sollten? Nein überhaupt nicht! Das ist der größte Fehler, den Sie in Forex machen können.

In jedem Trade, den Sie platzieren, gehen Sie ein Risiko ein. Wenn Sie einen Trade platzieren, sagen Sie im Wesentlichen, dass Sie bereit sind, das Geld zu verlieren, das Sie riskieren. Wenn derselbe Handel mit der Standardlosgröße zu einem Verlust von 30 Pips führte, verlieren Sie 300 USD. Das hört sich nicht gut an. Es gibt viele Händler, die ein Kapital von nur 300 USD wählen. Für sie bedeutet dies nur das Löschen des gesamten Kontos.

Es gibt also eine allgemeine Regel in Forex, die von den meisten Händlern befolgt wird. Hier ist es: Riskieren Sie niemals mehr als 2% Ihres Kapitals.

Sie können die beste Strategie der ganzen Welt anwenden. Sie haben möglicherweise das Wissen über technische Details und Grundlagen zur Hand. Wenn Sie jedoch kein angemessenes Forex-Risikomanagement anwenden, werden Sie trotzdem scheitern. Ihr Überleben in Forex hängt vom Risikomanagement ab.

Ein weiterer großer Fehler ist, nicht ohne Stop-Loss zu handeln. Tun Sie das niemals, das ist der schlimmste Fehler. Ein Stop-Loss dient dazu, die Verluste zu kontrollieren, falls sich der Preis gegen Ihre Prognose bewegt.

Sie denken vielleicht so: „Warum sollte ich mir Gedanken über Stop Loss machen? Selbst wenn sich das Währungspaar gegen die Vorhersage bewegt, kann sich die Bewegung jederzeit umkehren und in die gewünschte Richtung gehen. “ Nein, du liegst falsch. Wenn Sie ein Diagramm auswählen und sich den Verlauf ansehen, werden Sie feststellen, dass er nicht korrekt ist. Manchmal kann sich ein Währungspaar für Monate oder sogar Jahre in eine Richtung bewegen. Niemand kann diesbezüglich eine genaue Vorhersage treffen. Und ein Paar kann jederzeit die Richtung ändern, unabhängig von der Analyse, die Sie durchführen, um das Gegenteil zu vermuten.

Es ist auch üblich, dass einige Trader den Stop-Loss aus Versuchung halten. Tun Sie das nicht … Wenn Sie einen Stop-Loss eingestellt haben, bleiben Sie dabei.

Einen Zeitrahmen auswählen

Ein Händler kann wählen, zu verschiedenen Zeitrahmen zu handeln. Wie wir bereits gesehen haben, stehen verschiedene Zeitrahmen zur Verfügung, angefangen vom 1-Minuten-Zeitrahmen bis zum monatlichen Zeitrahmen. Der Handel mit sehr kurzen Zeiträumen wie 1 Minute oder 5 Minuten wird als Scalping bezeichnet. Ein kurzfristiger Handel konzentriert sich auf Zeiträume von 15 Minuten bis 4 Stunden. Ein langfristiger Handel kann einige Tage bis sogar Monate dauern.

Leave a Reply