web analytics
Home / Forex / Was ist Leverage in Forex

Was ist Leverage in Forex

Die hohe Hebelwirkung auf dem Forex-Markt ist einer der Gründe, warum so viele Händler von diesem aufregenden Markt angezogen werden. Viele neue Händler wissen jedoch immer noch nicht, wie hoch die Hebelwirkung ist, wie sie berechnet wird und wie hoch die Margin-Glattstellung ist.

Leverage ist ein von Ihrem Broker bereitgestelltes Darlehen, mit dem Preisbewegungen bei einer erheblich größeren Transaktion ausgenutzt werden, als es Ihr ursprüngliches Handelskonto für die Eröffnung zulassen würde. Die durchschnittliche tägliche Kursbewegung auf dem Devisenmarkt ist mit täglichen Kursänderungen von rund 1% im Vergleich zum Aktienmarkt relativ gering. Dies ist der Grund, warum Forex den Handel mit hoher Hebelwirkung erlaubt, da diese kleinen Preisänderungen bei großen Positionen zu erheblichen Geldbeträgen führen.

Forex Broker bieten in der Regel eine Hebelwirkung in Höhe von 20: 1, 50: 1, 100: 1 oder sogar 400: 1 an. Zum Beispiel bedeutet eine Hebelwirkung von 100: 1, dass Sie eine Position im Wert von 100.000 USD mit nur 1.000 USD Kapital eröffnen können.

Margin und Leverage

Um mit Hebeleffekten handeln zu können, müssen Sie eine Sicherheit für das vom Broker bereitgestellte Darlehen hinterlegen. Dies nennt man die Marge. Sie brauchen sich darüber keine Gedanken zu machen, da der Broker automatisch einen Teil Ihres Handelskontos als Margin für eine Position zuweist.

Die Höhe der Margin hängt von der Größe des Leverages ab, mit dem Sie handeln. Im obigen Beispiel erfordert eine Hebelwirkung von 100: 1 einen Spielraum von 1% der Positionsgröße, d. H. 1.000 USD (100.000 USD x 0,01 USD). Die folgende Tabelle fasst die Höhe der Margin zusammen, die für verschiedene Hebelgrößen erforderlich ist.

Wie Sie sehen, erfordert der Handel mit einem Hebel von 400: 1 nur 0,25% der Marge. Dies mag zwar attraktiv erscheinen, es ist jedoch wichtig zu wissen, dass eine höhere Hebelwirkung auch mit einem höheren Risiko verbunden ist. Wenn sich eine Hebelposition gegen Sie richtet, erhöht dies auch Ihren Verlust erheblich. Hebelwirkung erhöht Ihre potenziellen Gewinne, erhöht aber auch Ihre potenziellen Verluste!

Margin Calls

Margin Calls oder Margin Closeouts treten auf, wenn Ihre gehebelte Position gegen Sie ist und Ihr gesamtes Handelskonto in Gefahr ist, die für die Position erforderliche Margin zu unterschreiten. Ihr Broker berechnet dies automatisch für Sie, basierend auf Ihrem Nettoinventarwert (NAV) und nicht realisierten Gewinnen / Verlusten der offenen Position.

Höhere Hebelwirkung erhöht die Transaktionskosten

Der Handel mit hohem Leverage führt auch zu höheren Transaktionskosten. Eine größere Position hat einen höheren Dollarwert pro Pip, was die Spreads im Handel verteuert. Ein Spread von 2 Pips entspricht beispielsweise 20 USD an Transaktionskosten bei einer Positionsgröße von 100.000 USD. Dies müssen Sie bei der Definition Ihres Handelsplans und der geplanten Positionsgröße berücksichtigen.

Leave a Reply